Auktionshaus Christoph Gärtner - Selected collections
Catalogue Archive Download Catalogues
Catalogue request Online Catalogue

Lot

Topic

Start Price

 

 

 

Selected Collections for the
Special Auction in Prague August 16th+17th, 2018

41 - 364

India - Rocket Mail

12.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 19MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 369MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 370

Japan

7.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 18MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 305MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 390

Palestine

25.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 24MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 459MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 391

Palestine

40.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 19MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 375MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 425

Portug. India

1.600 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 0MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 2MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 439

Portug. India

600 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 0MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 2MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 442

Portug. India

900 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 0MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 6MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 452

Portug. India

2.000 €

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 0MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 565

Bolivia

20.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 23MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 455MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 566

Bolivia

25.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 22MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 439MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 575

Brazil

75.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 25MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 456MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 602

Mexico

1.200 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 2MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 51MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 604

Mexico

4.800 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 43MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 827MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 605

Mexico

1.800 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 27MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 531MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 608

Mexico

500 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 16MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 305MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 609

Mexico

2.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 33MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 643MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 619

World Wide

11.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 41MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 800MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 620

World Wide

60.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 27MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 607MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 631

120.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 14MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 269MB

Gebot abgeben - Place a Bid

Friedrich Schmiedl Friedrich Schmiedl was born on 14.05.1902 in Schwertberg in Upper Austria. At the age of five, he launched his first rockets at a garden party and has been fascinated by rockets ever since. He graduated from elementary school, the k. k. Staatsgymnasium and the building trade school in Salzburg. When Russians besieged Premysl in World War I, he proposed in vain to the Imperial and Royal Army High Command the use of post rockets instead of small unreliable balloons. In numerous rocket launches on the Gigerwiese on the Mönchsberg, the student determined the most favourable launch angles. In 1918 Schmiedl tested a rocket helicopter, in 1919 on the Geiereck at Untersberg the bundling and gradual ignition of fireworks. In 1921 Schmiedl began studying chemistry, natural sciences and philosophy at both the Technical University and the University of Graz. Two of his professors received the Nobel Prize. Together with Viktor Hess, the discoverer of space radiation, he investigated the changes in the genetic material of plants both by irradiation and by accelerations up to six times the acceleration due to gravity. The chemist Fritz Pregl studied metabolism, hormones and enzymes. In 1922 Schmiedl built a vacuum test stand to show critics that the recoil principle also works in a vacuum. He corresponded with Albert Einstein, Hermann Oberth, Konstantin Tsiolkovsky, Willy Ley, Auguste Piccard, Guido von Pirquet and many others. The Austrian rocket pioneer regarded the supply of mail to remote mountain farms and refuges as the first step that could be financed by a lone fighter. After his studies, the civil engineer decided to live as a freelance researcher and inventor in Graz. He earned his living by examining concrete. At the end of May 1928, Schmiedl raised the FS 1 stratospheric balloon from a meadow in the Murauen meadows of Graz to an altitude of 18,800 metres. It was loaded with meters and the first stratospheric mail. At a height of 16 km an adapted barometer box ignited a 15 cm long powder rocket with a miniature letter. She hasn't been found. The gondola with the envelopes landed in Hungary and was returned to its designer two weeks after the ascent. Schmiedl had drawn the inappropriate conclusion from bends in meteorite orbits that the outer atmosphere of the earth would not turn with the earth and therefore expected the balloon to drift westwards. Schmiedl often hiked with rockets, cameras and other equipment to the Schöckl Mountain in Graz, where he saw an ideal rocket launch site. He made rockets, balloons, envelopes and many vignettes himself. Without a crane, Schmiedl could build rockets weighing up to 20 kg. He used sodium chlorate and sodium nitrate as fuel in a ratio between 1:6 and 1:3 and made them insensitive to pressure and heat by placing the particles in a rubber solution. Silk paper chips and the use of two types of powder prevented explosions. He lined the coat with asbestos so that the powder would not touch any metal. On 03.07.1928 Schmiedl noted on the unstamped folding letters flown with the test rocket V 2: ”The final goal of my rocket flight tests are rocket mail and space flight”. The only one who crashed on fire was the V6 test rocket when he tried to direct it back to the launch site with a shortwave remote control. On 02.02.1931 Schmiedl V 7 shot from Schöckl to Radegund with measuring instruments and 102 envelopes. It was equipped with remote control and gyro stabilizer. Longitudinal grooves on the outer casing prevented the recording rocket fired on 21.04.1931 from twisting. After the burner was burned, the system was operated with small cameras and spectrographs for UV measurement in order to detect the sun outside the smoke trail. Originally it was to become the 3rd stage of a ”registration space rocket” consisting of 31 tested 20 kg rockets. On 09.09.1931 Schmiedl R 1 - the first rocket with mail from interested parties - shot from Hochtrötsch to Semriach. To at least partially finance his research, Schmiedl created the first rocket mail stamps, which he sold for 10 pennies. Before the start, Austrian Post took 84 letters and cards from abroad to Schmiedl. Some beetles and butterflies flew through the air in a padded can. On 23.07.1932 Schmiedl carried three precision watches with the V 13 test rocket - a fourth remained on the ground - in order to symbolically refute Einstein's theory of relativity. Schmiedl sent a remote-controlled missile after this mail rocket, which he called a ”flying buoy” because of its appearance. With this, the convinced pacifist tested the first anti-missile missile. As gravity and air resistance decrease at higher altitudes, space rockets require the greatest shearing force during launch. Schmiedl therefore developed funnel-shaped and conical rockets for the intended crossing of the English Channel and for space flights. He produced 50 cm high airworthy models of both, with which he carried 6 postcards each on 08.11.1932. Among the approximately 10,000 rocket launches carried out by Schmiedl are the first night flight of a self-guided rocket - the V 8 of 28.10.1931, and the first two underwater rocket launches UK 1 and UK 2 of 29.12.1933. At UK 1, the slow underwater incendiary charge brought the rocket to the surface of the Murtal reservoir. The upper rocket stage ignited but did not stay on course and led to an early landing. The deserts of Africa appeared to be particularly suitable for the launch and landing of space rockets. The rotation of the earth near the equator reduces the fuel consumption for reaching the 1st and 2nd cosmic speed. Large uninhabited areas allow for large-scale barriers. And the price of the land is extremely low. Schmiedl launched 5 ”desert rockets” with the fuel, which can be stored and is insensitive to heat and cold. The few maps flown with them are addressed to fictitious inhabitants of various oases and were carried on first flights from Sabena and Air Afrique. On 21.12.1935 Schmiedl fired two remote-controlled liquid rockets from the pulpit to Gösting near Graz. Fuel was liquid oxygen and ethyl alcohol. In contrast to N6, N7 was equipped with three solid rockets as jump starters. This extraordinary collection consists of 169 flown documents: - 156 documents were transported with 44 of the 45 rockets built by Schmiedl, which carried mail between 1928 and 1935. - 6 documents were carried by the 1st Stratosphere Mail ”Höhenballon FS-1” - 7 documents were carried with the lifting kite D1. This is the first mail to be carried on a jet plane. (A) #PDF##SPRACHE#Friedrich Schmiedl Friedrich Schmiedl wurde am 14.05.1902 in Schwertberg in Oberösterreich geboren. Mit fünf startete er bei einem Gartenfest seine ersten Raketen und war seitdem von Raketen fasziniert. Er absolvierte die Volksschule, das k. k. Staatsgymnasium und das Baufach der Gewerbeschule in Salzburg. Als Russen im 1. Weltkrieg Premysl belagerten, schlug er vergeblich dem k. k. Armeeoberkommando den Einsatz von Postraketen anstelle von kleinen unzuverlässigen Ballons vor. In zahlreichen Raketenstarts auf der Gigerwiese am Mönchsberg ermittelte der Schüler die günstigsten Startwinkel. 1918 erprobte Schmiedl einen Raketenhubschrauber, 1919 auf dem Geiereck am Untersberg das Bündeln und stufenweise Zünden von Feuerwerksraketen. 1921 begann Schmiedl ein Studium der Fächer Chemie, Naturwissenschaften und Philosophie sowohl an der Technischen Hochschule als auch an der Universität Graz. Zwei seiner Professoren erhielten den Nobelpreis. Mit dem Entdecker der Weltraumstrahlung Viktor Hess untersuchte er die Änderungen der Erbmasse von Pflanzen sowohl durch Bestrahlung als auch durch Beschleunigungen bis zur 6-fachen Erdbeschleunigung. Der Chemiker Fritz Pregl erforschte Stoffwechsel, Hormone und Enzyme. 1922 baute Schmiedl einen Vakuumprüfstand, um Kritikern zu zeigen, dass das Rückstoßprinzip auch im luftleeren Raum funktioniert. Er korrespondierte mit Albert Einstein, Hermann Oberth, Konstantin Ziolkowski, Willy Ley, Auguste Piccard, Guido von Pirquet und vielen anderen. Die Versorgung entlegener Berggehöfte und Schutzhütten mit Post sah der österreichische Raketenpionier als ersten, für einen Einzelkämpfer finanzierbaren Schritt an. Der Bauingenieur entschied sich nach seinem Studium für ein Leben als freier Forscher und Erfinder in Graz. Seinen Unterhalt verdiente er mit Betonuntersuchungen. Ende Mai 1928 ließ Schmiedl von einer Wiese in den Grazer Murauen den Stratosphärenballon FS 1 in eine Höhe von 18.800 Meter aufsteigen. Er war mit Messgeräten und der ersten Stratosphärenpost beladen. In einer Höhe von 16 km zündete eine adaptierte Barometerdose eine 15 cm langen Pulverrakete mit einem Miniaturbrief. Sie wurde nicht gefunden. Die Gondel mit den Umschlägen landete in Ungarn und wurde seinem Konstrukteur zwei Wochen nach dem Aufstieg zurückgegeben. Aus Knicken in Meteoritenbahnen hatte Schmiedl den nicht zutreffenden Schluß gezogen, die äußere Erdatmosphäre würde sich nicht mit der Erde mitdrehen und daher ein Abdriften des Ballons nach Westen erwartet. Oft wanderte Schmiedl mit Raketen, Kameras und sonstigen Ausrüstungsgegenständen auf den Grazer Hausberg Schöckl, in dem er einen idealen Raketenstartplatz sah. Raketen, Ballone, Umschläge und viele Vignetten fertigte er selbst. Ohne Kran konnte Schmiedl Raketen bis zu einem Gewicht von 20 kg bauen. Als Treibstoff verwendete er Natriumchlorat und Natriumnitrat in einem Verhältnis zwischen 1:6 und 1:3. Durch Einlegen der Partikel in eine Gummilösung machte er sie unempfindlich gegenüber Druck und Hitze. Seidenpapierschnitzel und der Einsatz zweier Pulversorten verhinderten Explosionen. Den Mantel kleidete er mit Asbest aus, damit das Pulver kein Metall berührte. Am 03.07.1928 vermerkte Schmiedl auf den mit der Versuchsrakete V 2 geflogenen unfrankierten Faltbriefen: „Endziel dieser meiner Raketenflugversuche sind Raketenpost und Weltraumflug“. Als Einzige stürzte die Versuchsrakete V 6 brennend ab, als er mit einer Kurzwellen-Fernsteuerung versuchte, sie zurück zur Abschussstelle zu lenken. Am 02.02.1931 schoss Schmiedl V 7 mit Messgeräten und 102 Umschlägen vom Schöckl nach Radegund. Sie war mit Fernsteuerung und Kreiselstabilisator ausgerüstet. Längsrillen am Außenmantel verhinderten ein Verdrehen der am 21.04.1931 abgeschossenen Registrierrakete. Nach Brennschluss wurde der mit kleinen Kameras und Spektrographen zur UV-Messung ausgerüstete Spitzenteil abgesprengt, um die Sonne außerhalb vom Rauchschweif zu erfassen. Ursprünglich sollte sie die 3. Stufe einer aus 31 erprobten 20 kg schweren Raketen zusammengesetzten ”Registrier-Raumrakete” werden. Am 09.09.1931 schoss Schmiedl R 1 - die erste Rakete mit Post von Interessenten - vom Hochtrötsch nach Semriach. Zur wenigstens teilweisen Finanzierung seiner Forschungen schuf Schmiedl die ersten Raketenpostmarken, die er um 10 Groschen verkaufte. Vor dem Start brachte die Post Schmiedl 84 auswärts aufgegebene Briefe und Karten zur Mitnahme. In einer ausgepolsterten Dose flogen einige Käfer und Schmetterlinge durch die Luft. Am 23.07.1932 beförderte Schmiedl mit der Versuchsrakete V 13 drei Präzisionsuhren – eine 4. blieb am Boden - um die Relativitätstheorie Einsteins symbolisch zu widerlegen. Dieser Postrakete schickte Schmiedl eine ferngesteuerte Rakete hinterher, die er ihres Aussehens wegen ”fliegende Tonne” nannte. Damit erprobte der überzeugte Pazifist die erste Antiraketen-Rakete. Da Schwerkraft und Luftwiderstand in größerer Höhe abnehmen, benötigen Weltraumraketen die größte Schubkraft beim Start. Deshalb entwickelte Schmiedl für die beabsichtigte Überquerung des Ärmelkanals und für Weltraumflüge Trichter- und Kegelförmige Raketen. Von beiden fertigte er 50 cm hohe flugtaugliche Modelle, mit denen er am 08.11.1932 je 6 Postkarten beförderte. Zu den rund 10.000 von Schmiedl durchgeführten Raketenstarts zählen der erste Nachtflug einer Rakete mit Selbststeuerung - die V 8 vom 28.10.1931, und die beiden ersten Unterwasserraketenstarts UK 1 und UK 2 vom 29.12.1933. Bei UK 1 brachte der langsame Unterwasser-Brennsatz die Rakete an die Oberfläche des Murtalstausees. Die Oberstufe zündete, hielt aber nicht den Kurs und führte so zu einer vorzeitigen Landung. Die Wüsten Afrikas erschienen Schmiedl besonders geeignet für Start und Landung von Weltraumraketen. Die Drehung der Erde vermindert in der Nähe des Äquators den Treibstoffverbrauch für das Erreichen der 1. und 2. kosmischen Geschwindigkeit. Große unbesiedelte Gebiete ermöglichen großräumige Absperrungen. Und der Grundstückpreis ist äußerst niedrig. Mit dem lagerfähigen, gegenüber Hitze und Kälte unempfindlichen Treibstoff startete Schmiedl 5 „Wüstenraketen“. Die wenigen mit ihnen geflogenen Karten sind an fiktive Bewohner verschiedener Oasen adressiert und wurden mit Erstflügen von Sabena und Air Afrique befördert. Am 21.12.1935 schoss Schmiedl zwei ferngesteuerte Flüssigkeitsraketen von der Kanzel nach Gösting bei Graz. Treibstoff waren flüssiger Sauerstoff und Ethylalkohol. Im Gegensatz zu N6 war N7 mit drei Feststoffraketen als Starthilfe ausgestattet. Diese außergewöhnliche Sammlung besteht aus 169 geflogenen Belegen: - 156 Belege wurden mit 44 der 45 von Schmiedl gebauten Raketen befördert, die zwischen 1928 und 1935 Post beförderten - 6 Belege wurden mit der 1. Stratosphärenpost Höhenballon FS-1 befördert - 7 Belege wurden mit dem Hubdrachen D1 gefördert. Das ist die erste mit einem Düsenflugzeug beförderte Post.

41 - 635

Zeppelin Mail - Germany

15.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 26MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 473MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 636

Zeppelin Mail - Germany

16.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 172MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 1166MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 652

30.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 61MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 1159MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 653

10.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 46MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 875MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 654

Thematics: Medicine & Health

25.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 46MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 801MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 963

Italy

500 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 2MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 43MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1068

40.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 26MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 495MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1100

Europe

40.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 11MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 297MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1115

Denmark - pre adhesives

9.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 44MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 853MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1116

Denmark - pre adhesives

10.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 34MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 658MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1123

Germany - pre adhesives

55.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 77MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 1461MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1142

Bavaria

160.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 25MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 239MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1187A

Bavaria

9.500 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 17MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 343MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1244

Thurn+Taxis

110.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 36MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 759MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1256

German Reich

150.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 44MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 373MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1416

Camp Mail

12.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 49MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 949MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1417

Camp Mail

7.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 24MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 453MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1418

Camp Mail

1.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 4MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 84MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1436

France

20.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 4MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 79MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1504

Great Britain

10.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 31MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 588MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1505

Great Britain

20.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 59MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 1118MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1514A

Italian States

12.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 9MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 181MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1537

Lithuania

9.500 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 27MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 379MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1538

Luxembourg - Postal Stationery

50.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 36MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 697MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1560

Poland

75.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 35MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 704MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1572

Poland - Locals

5.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 26MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 491MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1593

Russia

6.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 21MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 402MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1606

Russia - Postal Stationary

60.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 39MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 613MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1607

Russia - Specialities

35.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 61MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 251MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1633

Spain

200.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 35MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 654MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1634

Spain

500.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 10MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 143MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

41 - 1635

Spain

18.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 32MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 603MB

Gebot abgeben - Place a Bid

[Show description]

Christoph Gärtner proudly presents

© 2017 - 2018 Auktionshaus Christoph Gärtner GmbH & Co. KG / Impressum / Datenschutzerklärung