Auktionshaus Christoph Gärtner - Thurn+Taxis
Catalogue Archive Download Catalogues
Catalogue request Online Catalogue

Thurn+Taxis

Selected Collections from the current auction

Lot

Topic

Start Price

 

 

 

42 - 27848

110.000 €

PDF Download in Lo-Res Version - Dateigröße: 36MB

PDF Download in Hi-Res Version - Dateigröße: 759MB

Gebot abgeben - Place a Bid

1852/1867, THURN UND TAXIS IN RHEINHESSEN WÄHREND DER MARKENZEIT - DIE SAMMLUNG ALBRECHT: Sammlung von auserlesenen Briefen, Briefstücken und Marken, insgesamt ca. 290 Positionen, ganz überwiegend mit Fotoattest SEM BPP versehen. Der Sammler ist bezüglich Qualität nur in Ausnahmefällen Kompromisse eingegangen, und nur dann, wenn am Markt keine anderen Stücke verfügbar waren. Teils stammen die Belege/Marken aus prominenten Sammlungen und wurden über Jahrzehnte zusammengetragen. Der Sammlung ist das Buch ”Handbuch zum Postdienst des Fürstenhauses Thurn und Taxis in Rheinhessen” von Detlev Albrecht beigefügt (in diesem Werk sind die meisten der in dieser Sammlung vorhandenen Stücke abgebildet bzw. beschrieben), außerdem der aktuelle Spezialkatalog ”THURN & TAXIS” von Peter Sem. Wir verzichten an dieser Stelle auf die Aufzählung der Highlights, dürfen aber auf die Abbildungen im Printkatalog und im Netz hinweisen. Eine Besichtigung ist für den Interessenten unerlässlich. (K)

Highlights of past Auctions

Lot

Topic / Description

 

 

Start Price

Hammer Price

  

Thurn+Taxis

7.000 €

7.200 €

1859, 30 Kr orange auf weiß sauber entwertet „215" WIESBADEN (K1 beigesetzt) auf portorichtigem Trauerbrief von 1863 nach MORADABAD/INDIEN, dazu roter ”P.P." und schwarzer „PD” sowie blauer franz. Grenzübergangsstpl. „Erquelines”, rücks. Transitstempel, die Marke ist für T&T-Verhältnisse sehr gut geschnitten (3-seitig mit Teilen von Nachbarn, re. leicht berührt), der Umschlag hat Öffnungsmängel, Fotoattest Sem BPP, bisher nur 5 Einzelfrankaturen mit der Nr. 25 registriert, ein attraktiver und seltener Beleg in frischer Erhaltung! Michel 10.000.- Euro

  

Thurn+Taxis

6.000 €

6.200 €

1859, 30 Kreuzer orange auf weiß entwertet mit klarem „215” WIESBADEN (K1 beigesetzt) als Einzelfrankatur auf rosafarbenem portorichtigem Damenbrief von 1864 mit hds. ”via Marseilles + Bombay„, rotem ”P.P.„ und 2x ”PD„ schwarz, dazu franz. Grenzübergangsstpl., rückseitig div. Transitstempel, z.B. Marseille, Bombay und Bangalore, die Marke ist breit- bis überrandig und nur 2x leicht eckberührt (Vortrennschnitt), für T&T-Verhältnisse ein hervorragendes Stück, Fotoattest Sem BPP, es wurden bisher nur 5 Einzelfrank. dieser Marke nach Indien registriert, ein dekorativer und seltener Beleg in frischer Erhaltung! Michel 10.000.- Euro

  

Thurn+Taxis

5.000 €

8.400 €

1853/66, THURN UND TAXIS-BRIEFE INS AUSLAND, prachtvolle Ausstellungssammlung von 30 Briefen (Beschriftung in englischer Sprache) mit teils ungewöhnlichen Destinationen, wie z. B. Pernau (Estland), Yurevets Povolsky (Kostroma Provinz, Zentralrußland), desweiteren sind Briefe nach Österreich, in die Schweiz, nach Frankreich und Großbritannien (Isle of Wight) etc. vorhanden, die Sammlung besticht nicht nur durch die Seltenheit der Belege sondern auch durch die Buntfrankaturen und die überdurchschnittlich gute Erhaltung.

  

Thurn+Taxis

10.000 €

16.000 €

1851/66, Ausstellungssammlung der verschiedenen Ausgaben, Schwerpunkt der Sammlung liegt bei den Entwertungen, die originären Thurn & Taxis Stempel wurden in der Sammlung geopraphisch zugeordnet, danach sind besondere Entwertungen und Nachverwendungen auf Marken Preußens, des Norddt. Bundes und Deutsches Reich belegt. Viele Luxusstücke und Seltenheiten, eine Sammlung welche mit großer Hingabe und viel Zeit zusammengestellt wurde.

  

Thurn+Taxis

12.000 €

14.000 €

1867, SENSATIONELLER BRIEF NACH INDOCHINA, 3 Sgr. braun, drei Werte auf wunderbarem Brief von Hamburg über Marseille und franz. Schiffen nach Saigon in Französich Indochina (heutiges Vietnam), die Marken entwertet mit Stpl „300” sowie K1 des Auslandspostamtes nebengesetzt. Der Tarif für diesen Leitweg betrug 9 Silbergroschen, dabei machte der thurn und taxische Anteil 2 Sgr. aus und die franz. Gebühr 7 Sgr. Der Brief war vollständig bis zum Zielort bezahlt, kenntlich am PD-Stp. in Rot. Briefe der altdeutschen Staaten nach Indochina sind nahezu unbekannt, von Thurn und Taxis existiert mit größter Wahrscheinlichkeit nur ein weiteres Exemplar, welches jedoch starke Mängel hat (In Slg. Woinke, s. „Edition d'Or”). Der hier angebotene Brief befindet sich in traumhafter, völlig unberührter Erhaltung, teils vorhandene leichte Schere (wie beim Hamburger Postamt üblich) ist hier bedeutungslos. Der Brief wurde erst um die Jahrtausend-Wende entdeckt und war auch Spezialisten bisher weitgehend unbekannt. Eine exorbitante Rarität der Thurn u. Taxis- und Altdeutschland-Postgeschichte!

  

Thurn+Taxis

30.000 €

34.000 €

1866, 1/3 Sgr. dunkelgelblichgrün, zentrisch farbig durchstochen, sechs Werte auf vollständiger Faltbriefhülle, je gestempelt mit blauem K1 „BREMEN BAHNF. 26 2 67” und je nebengesetztem hands. Übernahme-Vermerk „Bremen” und Bestellgeld „1/2" Sgr. nach Lindhorst (Landzustellbereich von Stadthagen). Portogerechte Frankatur für 2. Gewichstufe und 3 - 15 Meilen Porto. Eine Marke minimale Druckspur und eine winzig getönt, ansonsten befindet sich dieser Brief in farbfrischer und einwandfreier Kabinetterhaltung. Dieser Brief ist nicht nur die grösste bekannte Mehrfachfrankatur der 1/3 Sgr. Marke, sondern der gesamten letzten Ausgabe. Fotoattest Sem BPP. -Eine einmalige Rarität und ein Spitzenstück für die ganz große Sammlung!

  

Thurn+Taxis

60.000 €

62.000 €

1865/67, großes Briefcouvert (145mm x 95mm) von Cassel nach Schermbeck (bei Düsseldorf) mit phantastischer Massenfrankatur der 4. und 5. Ausgabe: senkrechtes Paar und 2 Einzelmarken 1/4 Sgr. von 1865 sowie 3er-Block und 3er-Streifen der 1/3 Sgr. von 1866 als total 3 Sgr.-Frankatur für 25 Meilen Distanz. Entwertung durch 8 etwas undeutliche 4-Ring-Stempel ''14'' (Type IV) von Cassel. Marken mit kleinen Mängeln im Randbereich, und Brief vermutlich gereinigt, aber recht unbedeutend und die Gesamtwirkung dieses phänomenalen Briefes mit EINZIGARTIGER Frankatur nicht störend. Gemäß FA Sommer (1990) 'die größte und seltenste Taxisfrankatur, und das NON PLUS ULTRA einer bedeutenden Taxis-Sammlung.'

  

Thurn+Taxis

4.000 €

5.000 €

Spezialsammlung in 4 Bänden, beginnend mit Vorphilatelie und markenlosen Belegen wie Postscheinen in verschieden Ausführungen, einem Schnörkelbrief von 1692, im Anschluss Ganzsachen und Marken mit nahezu allen Hauptnummern oft mehrfach und auf Briefen, hier wurden auch viele Stempel dokumentiert, insgesamt eine mit viel Liebe und Sachverstand aufgebaute Sammlung. Besichtigung sicherlich lohnend.

© 2017 - 2018 Auktionshaus Christoph Gärtner GmbH & Co. KG / Impressum / Datenschutzerklärung